zu Gast
in Stuttgart

UEFA EURO 2024

Die besten Tipps, Stuttgart zu erkunden

Vier Wochen lang steht in der Host City Stuttgart König Fußball im Mittelpunkt: Während der UEFA EURO 2024 (14. Juni bis 14. Juli) finden in der baden-württembergischen Landeshauptstadt fünf Europameisterschaftsspiele statt, darunter mindestens ein Auftritt der deutschen Mannschaft und ein Viertelfinale. Viele tausend Gäste aus der ganzen Welt werden erwartet. Stuttgart wird der UEFA EURO 2024 bieten, was sie verdient hat: Ein Fußballfest, das die ganze Stadt zum Stadion macht, seine Gäste weltoffen und herzlich empfängt und dabei so viel mehr als Fußball zu bieten hat.

Schwäbische Köstlichkeiten und regionale Weine
Stuttgart EM Shooting, Viewing platform Birkenwaldstraße
Stuttgart kulinarisch

Schwäbische Köstlichkeiten und regionale Weine

Seit jeher gilt Stuttgart als Paradies für Genießer:innen und Fans des guten Geschmacks. Die schwäbische Küche und die regionalen Weine haben auch international einen hervorragenden Ruf. Ganz gleich, ob Maultaschen, Kässpätzle oder Fleischküchle – an den Stuttgart-Klassikern führt kein Weg vorbei. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, kann bei einer kulinarischen Stadtführung in Ruhe ausprobieren, wo es ihr oder ihm am besten schmeckt.

Stuttgart während der UEFA EURO 2024

Sehenswürdigkeiten und Sightseeing

Die Möglichkeiten, die pulsierende Stadt Stuttgart und ihre Umgebung zu erkunden, sind dabei vielfältig. Neben den beliebten Hop-on/Hop-off-Bustouren gibt es Führungen für jeden Anspruch: Kenner:innen bringen den Gästen die einmalige Kultur und Tradition der Host City näher. Und sorgen damit auch abseits des Fußballplatzes dafür, dass der Besuch in Stuttgart ein unvergessliches Erlebnis wird.

Loading...
Loading...
Loading...

Stuttgart Highlights

Die sieben Top-Sehenswürdigkeiten der Host City

Schlossplatz, Fernsehturm und Wilhelma – es gibt viele Sehenswürdigkeiten, die Stuttgart einzigartig machen. Hier sind sieben tolle Highlights der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Der Fernsehturm

Das Wahrzeichen der Stadt


Er ist das Wahrzeichen der Stadt und bei Einheimischen genauso beliebt wie bei Tourist:innen: Der Stuttgarter Fernsehturm. In nur 36 Sekunden bringen zwei Fahrstühle Besucher:innen auf die 150 Meter hohe Aussichtsplattform, die einen fantastischen Weitblick ermöglicht. Bei klarem Wetter bis zur 60 Kilometer entfernten Schwäbischen Alb. Bei seiner Eröffnung am 5. Februar, war er der erste Stahlbeton-Fernsehturm überhaupt. Und mit seiner Gesamthöhe von 217 Metern das damals zehnthöchste Bauwerk der Erde. Zu den vielen Millionen Turm-Tourist:innen aus aller Welt zählte auch die Queen. Sie besichtigte die Betonnadel zusammen mit Prinz Philip bei ihrem Deutschlandbesuch 1965.

Der Schlossplatz

Grüne Oase im Herzen der Stadt


Hier trifft das Mittelalter auf die Moderne: Die barocke Gartenanlage im Herzen Stuttgarts gilt mit ihren alten Bäumen, Brunnen und Blumenfeldern als einer der schönsten Plätze Europas. Die grüne Oase wird umrahmt von einigen der schönsten historischen Gebäude Stuttgarts. Hier stehen das Alte und das Neue Schloss, das Kunstmuseum und der Königsbau. Wunderschöne alte Brunnen, Liegewiesen und etliche Cafés sorgen für ein ganz besonderes Flair. Sie machen aus dem Schlossplatz einen Ort der Begegnung für Stuttgarter:innen und Besucher:innen aus der ganzen Welt. Da der Platz direkt an der Einkaufsmeile Königstraße liegt, ist er auch idealer Ausgangspunkt für eine Shopping-Tour durch die Innenstadt.

Das Staatstheater

Historische Anlage mit Weltrang


Die historische Anlage mit Oper, Ballett und Schauspiel ist das größte Mehrspartenhaus Europas und sorgte schon bei ihrer Eröffnung 1912 für internationales Aufsehen. Heute gelten vor allem die Stuttgarter Oper und das Ballett als Häuser von Weltrang. Rund eine halbe Million Zuschauer:innen besuchen die circa 1000 Vorstellungen einer Spielzeit. Dabei gewährleisten 1350 Mitarbeitende aus mehr als 50 Nationen den Spielbetrieb in der Oper, dem Schauspielhaus und dem Kammertheater sowie der Liederhalle.

Die Wilhelma

Zoo und botanischer Garten


Dieser Ort ist einmalig in Deutschland: Die Wilhelma ist hierzulande die einzige Kombination von Zoo und botanischem Garten. Die herrliche Parkanlage aus dem 19. Jahrhundert ist die Heimat von 1200 Tier- und mehr als 8500 Pflanzenarten. Die beliebteste Freizeiteinrichtung der Host City Stuttgart erstreckt sich mit ihren großzügigen Gartenanlagen über rund 30 Hektar. Besonders sehenswert sind die Maurischen Gebäude, die mitten in Baden-Württemberg orientalisches Flair verbreiten. Die Seerosen im beheizbaren Teich des Maurischen Gartens gelten als die größten der Welt.

Neues Schloss

Traumkulisse für Hochzeiten


Als Vorbild für die Prachtanlage im Zentrum Stuttgarts diente einst das Schloss von Versailles. Gebaut wurde die prunkvolle Dreiflügel-Anlage von 1746 bis 1807 als Herrschaftssitz der württembergischen Herzöge und Könige. Der Anlass: Carl Eugen von Württemberg, damals gerade 16 Jahre als, war das Alte Schloss nicht mehr repräsentativ genug – eine neue Residenz musste her. Noch immer bildet das Neue Schloss zusammen mit dem Alten Schloss und dem Schlossplatz das städtebauliche Zentrum Stuttgarts. Heute sind im Neuen Schloss zwei Ministerien und ein Museum unterbracht, der prächtige Marmorsaal kann für Hochzeiten gemietet werden.

Mineralbäder

Wasser aus Heilquellen


Stuttgart ist Deutschlands Mineralwasser-Hauptstadt. 44 Millionen Liter des kostbaren Wassers sprudeln aus den Quellen der Metropole – jeden Tag. Ein Teil davon fließt in die drei städtischen Mineralbäder: das Leuze, das SoleBad Cannstatt, und das Mineralbad Berg. Alle drei werden mit Wasser gespeist, das aus offiziell anerkannten Heilquellen stammt. In Bad Cannstatt und Berg enthält das Mineralwasser darüber hinaus hoch konzentrierte Kohlensäure. Wer in das prickelnde Nass eintaucht fühlt sich ein wenig, als würde er oder sie in Champagner baden. Kein Wunder also, dass die Heilbad-Kultur in Stuttgart eine lange Tradition hat: Schon die alten Römer wussten die natürlichen Jungbrunnen zu schätzen.

Stuttgarter Markthalle

Der Treffpunkt für Gourmets


Sie gilt als Deutschlands schönste Markthalle: 1914 errichtet bietet die das denkmalgeschützte Jugendstilgebäude in Stuttgarts Zentrum Platz für 33 Verkaufsstände allein im Erdgeschoss. Hier gibt es regionale und internationale Spezialitäten. Das ganz besondere Flair der hohen, lichtdurchfluteten Halle macht den Markt gleichermaßen zu einem Mekka für Genießer:innen und Nostalgiker:innen.

Übernachten in Stuttgart

die besten Campingplätze und Wohnmobil-Stellplätze

Mehr als jede:r fünfte Deutsche macht gerne Urlaub auf dem Campingplatz. Die Host City Stuttgart hält für die wachsende Zahl der Fans, die auf Reisen den Komfort eines eigenen Wohnmobils oder Zeltes schätzen, eine Vielzahl von hervorragenden Angeboten bereit – und das natürlich auch zur UEFA EURO 2024. Hier genießen Sie die Freiheit des Reisens abseits aller Hektik kombiniert mit dem großen Freizeit-Angebot einer Metropole.

Campen in Stuttgart

Citynah und doch im Grünen. Wer das Freizeiterlebnis im eigenen Zelt schätzt, findet in Stuttgart ein reichhaltiges Angebot an Campingplätzen für alle Ansprüche.

Von der Anlage mitten in der Stadt über den Erlebnisbauernhof bis zum preisgekrönten Platz am Waldsee werden hier Fans von Campingplätzen garantiert fündig.

Tipp: Einen Überblick mit Karte und direkten Links zu den Plätzen gibt es hier.

Stuttgart mit dem Wohnmobil bereisen

Wer mit dem Wohnmobil die touristischen und landschaftlichen Highlights in und um Stuttgart erkunden möchte, hat die Qual der Wahl: Schattige Wälder, malerische Seen oder Weinberge wie aus dem Bilderbuch. Die zahlreichen Stellplätze liegen in ruhiger Natur und dennoch nicht weit von den Kommunen der Region.

Insgesamt stehen mehr als 70 Wohnmobil-Stellplätze in der Region in und um Stuttgart zur Verfügung. Einen Überblick mit Karte und direkten Links zu den Plätzen gibt es hier.

Im Rahmen eines Förderprogramms für die Einrichtung von Wohnmobil-Stellplätzen für den Pilotraum Murr/Bottwartal wurden Qualitätskriterien entwickelt:

  • Kategorie Komfort: zentrale und vollständig ausgestattete Reisemobilplätze
  • Kategorie Regio Standard: Infrastruktur vorhanden, landschaftlich attraktiv oder ruhig in der Nähe von Kommunen gelegen
  • Kategorie Regio Basic: Einfache Naturstellplätze im Grünen oder einfache, ruhig gelegene Stellplätze in Kommunen

Die im Rahmen des Projekts zertifizierten Stellplätze sind entsprechend in der Karte gekennzeichnet.

Tipp: Tolle Jugendherbergen und Hotels finden Sie hier.

Loading...
Loading...
Loading...

Host City Stuttgart erkunden

Bustouren für Individualist:innen

Es ist eine der beliebtesten Arten, Städte zu erkunden: Hop-on/Hop-Off-Touren, bei denen Besucher:innen selbst festlegen, wo sie aussteigen und wie lange sie sich Zeit für die einzelnen Sehenswürdigkeiten nehmen wollen. In Stuttgart gibt es drei verschiedene Routen für alle, die die Stadt individuell erkunden möchten. Jedes Hop-on/Hop-off-Ticket gilt dabei 24 Stunden.

Drei Bus-Touren für Stuttgart

Zwischen diesen drei abwechslungsreichen Touren können Besucher:innen wählen:

Die Blaue Tour


Die Busse fahren von der Stuttgarter Innenstadt zunächst Richtung Neckar und Wilhelma. Haltestationen sind an den großen Museen. Von Bad Cannstatt geht es dann in die Weinregion mit der Möglichkeit, die Weinberge bei einem Spaziergang zu besuchen und dabei ein Gläschen zu verkosten. Danach geht es zurück ins Zentrum. Die Route umfasst insgesamt 9 Haltestellen. Ohne Unterbrechung dauert die Fahrt rund 100 Minuten.

Die Grüne Tour


Auf der Grünen Route geht es in den Stuttgarter Süden und Westen und zu tollen Aussichtspunkten wie dem Fernsehturm mit seiner 150 Meter hohen Besucherplattform. Weitere Stationen sind die Standseilbahn und die Zahnradbahn sowie die berühmten Stäffele. Also zu den vielen Freilufttreppen, die so etwas wie das Markenzeichen Stuttgarts geworden sind. Die Grüne Tour umfasst insgesamt 8 Stationen. Die reine Fahrzeit beträgt rund eine Stunde.

Die Weintour


Ein Trip durch die berühmte Weinlandschaft Stuttgarts. Nach dem Start in Untertürkheim geht es durch Weingüter zum Weinbaumuseum mit seiner Vinothek. An den Ein- und Ausstiegspunkten der Tour mit insgesamt 9 Stationen besteht die Möglichkeit zu Spaziergängen durch die Weinberge. Natürlich können auch die regionalen Weine verkostet werden. Die reine Fahrtzeit ohne Unterbrechungen dauert etwa 40 Minuten.